"Was aus uns geworden ist"                                                   Inhaltsübersicht der neun Geschichten

Die fachlichen Anlagen des Manuskriptes können hier leider nicht aufgenommen werden.

Anna, Jahrgang 1981

Berufsausbildung, psychologischer Test im Erwachsenenalter, zu früh eingeschult, die Ordnung eines Kindes, bildhaftes Denken und freies Schreiben, Schwarz-Weiß-Zeichnungen von Buchstaben, hohe Körperintelligenz, Rätsel raten, Veränderungs-Wille und Motivation, Stundenrückblick

 

Lina, Jahrgang 1989

Deutsch und Rechnen schwer, Verbessern der Handschrift –mit Füßen malen, Ausführliches zu Mandalas, Hinweis auf Sehanalyse, häufige Verträumtheit, sit ups, Rubikon, Wort- und Buchstabenübungen, Wörter visualisieren mit jüngeren Kindern, interessante Wort- und Buchstabenübungen, grenzenloses Verhalten

 

Katharina, Jahrgang 1983

Mathematik als Bewegungsfach, Beziehung in therapeutischer Arbeit, Unterschied zwischen Zahlen und Buchstaben, Fehlen bildhafter Vorstellungen, Tipps zum pfiffigen Rechnen, Probleme im Mathematikunterricht, Zeitkonto, Blockade und Barriere, Angst vor der Angst

 

Clemens, Jahrgang 1988

Häufiges Erkranken im Kleinkindalter, schwierige Sprachentwicklung, Zusammenhang zwischen Hören und Sprechen, Angst vor Lehrerin - Schulwechsel in 1. Klasse, verschiedene psychologische Tests, Konzentration – Aufmerksamkeit, „sprachliches Ausfließen“, sehr gutes rhythmisches Gefühl – Schlagzeugspielen, Jonglieren

 

Toni, Jahrgang 1986

leichte Probleme bei Sprachentwicklung, viele Tests, Aufbau einer Barrikade, Höranalyse und Sehanalyse, bildhafte Vorstellungen und bildhaftes Denken, sehr sprachtalentiert, hohe Körperintelligenz, Zeichenübungen, Tonis großer Wunsch, gesunde Entwicklung steht im Vordergrund, Nachwirkung einer Therapie 

 

Lukas, Jahrgang 1988

Häufiges Umziehen mit der Familie, zu früh eingeschult, instabile Körperdominanz, beidhändig – mit links schreiben, Buchstabenunsicherheit, wenig lesen, dafür viele Computerspiele, frühkindliche Reflexe, Auswirkungen einer Beidhändigkeit,  rechte Hand stärken, Mobbing in Schule – Schulwechsel, Entschleunigung beim Lesen, Zeitdruck und Stress, hohe Körperintelligenz, Schlagzeugspielen

 

       Lisa, Jahrgang 1985

Berufsausbildung, getrenntes Elternhaus, Kopfweh beim Lesen, Wesen des Menschen in Schrift und bei Fehlern, zittrige Hände, praktisch und künstlerisch veranlagt, Lerntagebuch und Forschungstagebuch, selbstständiges Arbeiten, Stundenrückblick, Schwächen und Talente erkennen, Strümpfe stricken, „Wärmeempfehlungen“, Wortfehleranalyse, Grammatik, Lesen und Diktiergerät

 

       Thomas, Jahrgang 1988

Fieberkrämpfe im Kleinkindalter, Linkshänder, verzögerter und schwieriger Zahnwechsel, mehrere Kieferoperationen, mit eingedrehten Füßen gehen, Trampolinhüpfen, Stress durch Zeitdruck, beeinträchtigte Atmung, gut sehen können, sehr sprachtalentiert, Bildbeschreibungen, Rätsel, Kopfweh durch Lärm, Notfalltropfen Dr. Bach, Wetterfühligkeit, Schulnoten, Leistungssport im jugendlichen Alter

 

       John Wayne, Jahrgang 1988

Linkshänder, Synästhetiker, zwei Elternwohnungen, spätere Trennung der Eltern, schwere Atmung, Sehanalyse, viele Aquarelle, Legasthenie - eine Krankheit? Bildhaftes Denken - innere Bilderflut, Hexameter sprechen und laufen, Jonglieren

 

       Kontakt

 

       Bärbel Kahn

       Praxis für Dyskalkulie und

       Legasthenie

       Philipsbornstraße 39

       30165 Hannover

 

       baerbel-kahn@gmx.de

       FN 0511-21 90 23 27

       mobil 0176-82292497