Ritalin zum Funktionieren?

 

Informieren Sie sich und wägen Sie gut ab, ob Ihr Kind Ritalin bekommt oder nicht. Es gibt bisher noch keine Langzeitstudie über die Wirkung dieses Medikaments.



Wenn Kinder sehr unruhig sind und sich auffällig verhalten bekommen sie, damit sie ruhiger werden und in der Schule „funktionieren", Ritalin, ein Medikament mit dem Wirkstoff Methylphenidat (MPH), das in Deutschland unter dem Betäubungsmittelgesetz steht.

 

Die Konzentrationsschwäche mit motorischer Unruhe wird als Aufmerksamkeitsdefizit‐Hyperaktivitätsstörung (ADHS) und ohne Unruhe als Aufmerksamkeitsdefizitstörung (ADS) bezeichnet.

 

Die Nebenwirkungen von Ritalin wie Appetitverlust, Magenschmerzen, Schlafstörungen, Nervosität, Kopfschmerzen, Übelkeit, Mundtrockenheit, Schwitzen und sogar Herz-Rhythmus-Störungen beeinträchtigen das Kind oft sehr, werden von den Ärzten aber meist heruntergespielt.

 

Gravierend in diesem Zusammenhang erlebe ich immer wieder, dass Kinder, die das Medikament über Jahre hinweg bekommen, in ihrer Persönlichkeitsentwicklung wie stehen bleiben.

 

       Kontakt

 

       Bärbel Kahn

       Praxis für Dyskalkulie und

       Legasthenie

       Philipsbornstraße 39

       30165 Hannover

 

       0511-10533482

       baerbel-kahn@gmx.de